< Corona-Fälle an fünf Schulen in Friedrichshafen | Allgäu-Bodensee-Oberschwaben

News aus der schönsten Region Deutschlands

Corona-Fälle an fünf Schulen in Friedrichshafen

[Friedrichshafen] An fünf Schulen in Friedrichshafen wurden am Freitag sechs Corona-Fälle bekannt. An den Schulen wurden sofort Vorsorgemaßnahmen getroffen, Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer informiert.

Das Gesundheitsamt im Landratsamt, Schulleitungen und Stadtverwaltung stehen in engem Kontakt und haben unmittelbar nach Bekanntwerden der positiven Corona-Tests reagiert, Eltern und Schüler informiert. Die sechs bestätigten Corona-Fälle an fünf Schulen betreffen das Graf-Zeppelin-Gymnasium, die Gemeinschaftsschule Graf Soden, die Pestalozzi-Werkrealschule, die Droste-Hülshoff-Schule und die Hugo-Eckener-Schule. Das Karl-Maybach-Gymnasium ist nicht direkt betroffen, allerdings besteht über eine Kursstufe eine Verbindung zum Graf-Zeppelin-Gymnasium. An der Grundschule in Fischbach wurde außerdem ein Verdachtsfall bekannt. Bis das Testergebnis vorliegt, gehen die Schüler der betroffenen Klasse vorsorglich nicht in die Schule, die Eltern wurden von der Schulleitung informiert.

Unmittelbar nach Bekanntwerden der Infektionsfälle wurden Schüler und Eltern von den Schulleitungen informiert, mit dem Gesundheitsamt wurden alle notwendigen Maßnahmen abgestimmt und umgesetzt. Für Kontaktpersonen ersten Grades hat das Gesundheitsamt Tests in die Wege geleitet, für Kontaktpersonen zweiten Grades wurden Tests bei den Corona-Schwerpunktpraxen empfohlen. Das Gesundheitsamt rechnet mit rund 200 Tests. Die Infizierten und ihre Familien befinden sich symptomlos oder mit leichten Symptomen in Quarantäne, schwere Erkrankungen sind nicht bekannt.

Zum Teil befanden sich die Infizierten während der infektiösen Phase nicht an der Schule, zum Teil waren die Klassen geteilt und wurden getrennt unterrichtet. Daher hat das Gesundheitsamt je nach Schule, Aufteilung der Klassen oder Kurse und Anwesenheit der infizierten Schüler unterschiedliche Empfehlungen ausgesprochen, bis hin zum Ausschluss vom Schulbesuch bis zu den Sommerferien, um mögliche weitere Infektionen abzuklären oder zu verhindern.

Laut Gesundheitsamt stehen alle Fälle in Zusammenhang mit einer Feier und im Zusammenhang mit Reiserückkehrern aus Risikogebieten. Bei einem Pressegespräch am Freitag appellierte Christoph Keckeisen, Erster Landesbeamter im Landratsamt und Leiter des Verwaltungsstabs: „Corona ist nicht vorbei. Wir alle müssen jetzt, auch im Sommer die geltenden Abstands- und Hygieneregeln ernst nehmen. Jeder und jede kann einen Teil dazu beitragen, Infektionen zu vermeiden.“

Gesundheitsamt, Schulleitungen und Stadt stehen weiterhin in engem Kontakt, um das weitere Infektionsgeschehen möglichst schnell einzudämmen und zu kontrollieren. Eltern und Schüler werden über die Schulleitungen unmittelbar informiert, falls weitere Infektionen bekannt und damit weitere Maßnahmen notwendig werden.

 

Text: Stadt Friedrichshafen
Bild: Pixabay

 

 

Tags für diesen Artikel: , ,

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.