10 Jahre Palliativstation

17.11.2019

[Memmingen] Dieser Herzenswunsch des Ärztlichen Direktors Prof. Dr. Albrecht Pfeiffer und der Stationsleiterin Frau Angela Ludwig wurde vor 10 Jahren Realität.

Eine Palliativstation „...die aus dem Leistungsspektrum des Klinikums nicht mehr wegzudenken ist“ so Oberbürgermeister Manfred Schilder in seiner Ansprache. Weiter meinte er: „Ohne Helfende Hände und die enorme Spendenbereitschaft wäre die Einrichtung der Station 2e nicht möglich gewesen“ Ein besonderer Dank gilt Frau Kahnert, die sich federführend für den Bau des Balkons eingesetzt hat.

Höhepunkt der Veranstaltung war ein Vortrag der Lehrstuhlinhaberin für Palliativmedizin an der Ludwig- Maximilians Universität München, Frau Prof. Dr. Bausewein zum Thema „Aktueller Stellenwert und Herausforderungen für die Zukunft der Palliativmedizin“.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von ÄrztInnen, PflegerInnen und dem Musiktherapeuten der Palliativstation. 


Text und Bild: Klinikum Memmingen

Oberbürgermeister Manfred Schilder bei seiner Ansprache
Oberbürgermeister Manfred Schilder bei seiner Ansprache
Musikalische Umrahmung der Feierstunde
Musikalische Umrahmung der Feierstunde
 

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Workshop für kinderfreundliche Innenstadt

    Workshop für kinderfreundliche Innenstadt
    [Memmingen] Das Memminger Kinderparlament tagte bereits zum dritten Mal im Rathaus. Diesmal beschäftigten sich die 28 Vertreterinnen und Vertreter der circa 5.500 Schulkinder in Memmingen im Workshop „Kinderfreundliche Innenstadt“ mit Fragen rund um die Gestaltung verschiedener Plätze. Oberbürgermeister Manfred Schilder begrüßte die Kinder herzlich: „Das Kinderparlament ist mittlerweile eine feste Einrichtung im Rathaus. Wir freuen uns sehr auf eure Ideen.“
  • Kundenstopper an Wertstoffinseln zeigen Wirkung

    Kundenstopper an Wertstoffinseln zeigen Wirkung
    [Memmingen] Sie stehen im Weg und informieren bildlich. Die sogenannten Kundenstopper, die mittlerweile an 20 Wertstoffinseln von der Stadt Memmingen aufgestellt wurden, zeigen Wirkung. So konnte die Durchschnittsmenge von wild abgelagertem Müll von 17 Tonnen pro Monat (Zeitraum der vorherigen 15 Monate) auf 9,5 Tonnen verringert werden.
  • Ideensammlung zur VU Altstadt

    Ideensammlung zur VU Altstadt
    [Memmingen] Im Rahmen der Vorbereitenden Untersuchungen (VU) der Memminger Altstadt wurden nun auch die Ziele und Ideen des Stadtrats abgefragt. Neben den Stadträtinnen und Stadträten waren auch Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverwaltung sowie die Fachplaner von Haines-Leger (Stadtplanung), arc.grün (Landschaftsarchitektur) und brenner.Bernhard (Verkehrsplanung) an der Klausurtagung beteiligt.
 

Kontakt

WÄSCHER-MEDIA
Markus Wäscher
Friedhofweg 3
88410 Bad Wurzach

07564 / 787 739

E-Mail schreiben

Medienpartner der:

Allgäu Ranger Marktoberdorf
 
SiteLock
Powered by Weblication© CMS
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen