Memminger Lebkuchen-Manufaktur präsentiert im Amtszimmer des Oberbürgermeisters ihre Lebkuchenvariation

28.11.2019

[Memmingen] Die Vorbereitungen für die Eröffnung des Memminger Christkindlesmarktes laufen auf Hochtouren. Wenn Oberbürgermeister Manfred Schilder aus dem Fenster seines Amtszimmers im Rathaus blickt, sieht er auf dem Marktplatz den Vorsitzenden Franz Vetter mit seinen Kollegen vom Bayerischen Schaustellerverband beim Aufbau und Schmücken der Stände. „Die Vorfreude steigt“, sagt Schilder und freut sich, pünktlich zum Beginn der Adventszeit von Benjamin Rau, Geschäftsführer der Dolcier Pâtisserie Lebkuchen Manufaktur am Marktplatz, eine Auswahl fein duftender Lebkuchen überreicht zu bekommen.

Wir stellen mittlerweile 35 verschiedene Sorten Lebkuchen her und wurden dieses Jahr für den Münchner Christkindlmarkt am Marienplatz zugelassen“, berichtet Benjamin Rau stolz. Das sei „der inoffizielle Ritterschlag für eine Lebkuchen-Manufaktur, die weder in München noch in Nürnberg ansässig ist“, so Rau. Die Vielfalt der Sorten sei bemerkenswert, stellt Schilder fest und wünscht der Memminger Lebkuchen-Manufaktur weiterhin viel Erfolg.


Text und Bild: Stadt Memmingen

Das Bild in der Anlage (Foto: Luisa Maute / Pressestelle Stadt Memmingen) zeigt Benjamin Rau, Geschäftsführer der Dolcier Pâtisserie Lebkuchen-Manufaktur, seine Schwester Magali Rau, Oberbürgermeister Manfred Schilder (links) und Bürgermeisterin Margareta Böckh (rechts).
Das Bild in der Anlage (Foto: Luisa Maute / Pressestelle Stadt Memmingen) zeigt Benjamin Rau, Geschäftsführer der Dolcier Pâtisserie Lebkuchen-Manufaktur, seine Schwester Magali Rau, Oberbürgermeister Manfred Schilder (links) und Bürgermeisterin Margareta Böckh (rechts).
 

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Workshop für kinderfreundliche Innenstadt

    Workshop für kinderfreundliche Innenstadt
    [Memmingen] Das Memminger Kinderparlament tagte bereits zum dritten Mal im Rathaus. Diesmal beschäftigten sich die 28 Vertreterinnen und Vertreter der circa 5.500 Schulkinder in Memmingen im Workshop „Kinderfreundliche Innenstadt“ mit Fragen rund um die Gestaltung verschiedener Plätze. Oberbürgermeister Manfred Schilder begrüßte die Kinder herzlich: „Das Kinderparlament ist mittlerweile eine feste Einrichtung im Rathaus. Wir freuen uns sehr auf eure Ideen.“
  • Kundenstopper an Wertstoffinseln zeigen Wirkung

    Kundenstopper an Wertstoffinseln zeigen Wirkung
    [Memmingen] Sie stehen im Weg und informieren bildlich. Die sogenannten Kundenstopper, die mittlerweile an 20 Wertstoffinseln von der Stadt Memmingen aufgestellt wurden, zeigen Wirkung. So konnte die Durchschnittsmenge von wild abgelagertem Müll von 17 Tonnen pro Monat (Zeitraum der vorherigen 15 Monate) auf 9,5 Tonnen verringert werden.
  • Ideensammlung zur VU Altstadt

    Ideensammlung zur VU Altstadt
    [Memmingen] Im Rahmen der Vorbereitenden Untersuchungen (VU) der Memminger Altstadt wurden nun auch die Ziele und Ideen des Stadtrats abgefragt. Neben den Stadträtinnen und Stadträten waren auch Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverwaltung sowie die Fachplaner von Haines-Leger (Stadtplanung), arc.grün (Landschaftsarchitektur) und brenner.Bernhard (Verkehrsplanung) an der Klausurtagung beteiligt.
 

Kontakt

WÄSCHER-MEDIA
Markus Wäscher
Friedhofweg 3
88410 Bad Wurzach

07564 / 787 739

E-Mail schreiben

Medienpartner der:

Allgäu Ranger Marktoberdorf
 
SiteLock
Powered by Weblication© CMS
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen